CMS-Systeme

Ein Content-Management-System (kurz CMS, deutsch Inhaltsverwaltungssystem) ist eine Software zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung, Organisation und Darstellung von digitalen Inhalten (Content) zumeist zur Verwendung in Webseiten
[1]

Übersicht der wichtigsten CMS am Markt.

Dabei sind die Open-Source-Systeme wie: Drupal[2], Joomla[3], WordPress[4], Typo3[5], Jimdo[6] weit verbreitet und zählen zu den bekanntesten und meistverwendeten Open-Source-CMS.

Im Gegensatz zur Web-Seiten Gestaltung auf klassischem Wege (HTML-Programmierung) können Anwender, die sich für den Einsatz z.B. von WordPress entscheiden, verhältnismässig schnell durch entsprechende Workshops in die Lage versetzt werden, eigene Home-Pages zu erstellen und zu aktualisieren.

Mithilfe von vorgefertigten Themes[7], die der CMS-Anbieter liefert, kann der Administrator der Seite das Aussehen und die Funktionalität seiner Website ändern, ohne den Kerncode oder den Inhalt anpassen zu müssen.

Beim Responsive Webdesign[8] (reagierendes Webdesign) handelt es sich um ein gestalterisches und technisches Paradigma zur Erstellung von Websites, so dass diese auf Eigenschaften des jeweils benutzten Endgeräts reagieren können.

Moderne Themes bieten neben Dynamischen Landing-Pages, Gallerie- und Formular-Plugins eben auch ein integriertes Responsive Design wodurch die Webseite vom PC, über das Tablet bis hin zum Mobile-Phone ein super Erscheinungsbild hat und durch eine handhabbare Bedienung glänzen kann.